Fjodors Zettel

Siebdruck

„Es fing an mit den Wellen. Er hatte immer wieder die Wellen gezählt. Tag für Tag, in streng geregelten Abständen.“

Der Protagonist der Kurzgeschichte „Fjodors Zettel“ beschäftigt sich mit der Auflösung der Zeit. Auf mehreren Ebenen wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der durch das akribische Beobachten und Aufzeichnen einer Küstenformation versuchte, eine Formel zu entwickeln, deren Auflösung Auskunft über jeden Zeitpunkt in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geben kann. Der Einfluss der Charakterentwicklung durch die Familienmitglieder wird dabei ebenso beschrieben wie die Erarbeitung der Geschichte an sich.
Es entstanden sechs Siebdrucke auf Holz in unterschiedlichen Formaten zwischen 50cm und 1 Meter Höhe, die sich den verschiedenen in der Geschichte vorkommenden Personen widmen. Durch zwischen Nägeln gespannte Fäden erhalten die Bilder eine zweite Ebene, die gedankliche Verknüpfungen der Charaktere erklärt.

Den Text dazu lieferte der Hildesheimer Autor Marvin Dreiwes.