Kulturfabrik Löseke

Fotografie

Die Kulturfabrik Löseke, das Gebäude, das jeder nur unter dem Namen der Vereins kennt, der seit 1992 Kulturarbeit in Hildesheim leistet, liegt zwischen den Bahnschienen des Hildesheimer Hauptbahnhofs. Eine Brücke, welche die Hildesheimer Nordstadt mit dem zentralen Teil der Stadt verbindet, ist der Hauptzugang zum Gebäude. Offiziell gehört die Brücke zur Ohlendorfer Straße, in Hildesheim wird sie jedoch nur Kufa-Brücke oder Löseke-Brücke genannt, da auf ihrer Mitte eine Abzweigung in den langen Garten führt: Den Teil von Hildesheim, der weder zur Nordstadt, noch zum Zentrum gehört, weil er zwischen den trennenden Bahnschienen liegt.
In den ehemaligen Produktionshallen der Papierfabrik Löseke finden fast täglich Veranstaltungen statt. Partys, Konzerte und Theateraufführungen, aber auch verschiedene Sportarten, Künstler, Musiker und ein Computerkurs für Senioren haben hier ihren Platz. Auf den ersten Blick sind das kulturelle Angebot und der Umfang der Räume kaum zu begreifen.
Um einen Überblick zu verschaffen, habe ich von November 2015 bis Januar 2016 mehrmals wöchentlich die Kulturfabrik aufgesucht und die unterschiedlichen Räume fotografiert. So möchte ich dieses außergewöhnliche Gebäude und das, was darin passiert, in all seinen Facetten zugänglich machen.